Home

Bauklempnerei  
Bauwerksabdichtungen  
Belichtungen  
Dachbegrünungen  
Dachgeschossausbau  
Dachsanierungen  
Denkmalschutz  
Fassaden  
Flachdachbau  
Schieferarbeiten  
Solarenergie  
Steilbedachungen  
Terrassen & Balkone  
Vordachbau  
Wärmedämmung  
Zimmerarbeiten  

impressum

   
 
 
Bau-Klempnerei
 
 
Dach-Eindeckungen und Fassaden-Bekleidungen aus Blechen, wie Kupfer oder Zink, gehören in den letzten Jahren vermehrt zum Allgemeinbild der Eindeckungsmaterialien. Hinzugekommen sind in neuester Zeit Bekleidungen und Dach-Deckungen aus Farb-Aluminium und Edelstahl, die sich ihren Platz in den Dach- und Fassaden-Landschaften erobert haben. Mit diesen Materialien lassen sich hochwertige und optisch ansprechende Lösungen erstellen. Gleiches gilt für den Bereich Entwässerungen. Auch hier sind farblich angepasste Lösungen heute kein Problem mehr.
 
  Fassadenbekleidung mit Titanzink in Winkelfalzdeckung, die Ausführung erfolgte in Walzblank, das ablaufende Giebelwasser wird durch eine an der Unterseite angeordneten Dachrinne in die Entwässerung abgeführt. Auch die nachträglich eingebaute Gaube wurde mit Titanzink verkleidet.  
  Fassade in Titanzink Steckfalz in Walzblank   Der Knotenpunkt der Entwässerung wurde mit Liebe zum Detail gelöst.
Die Mansarddachfläche wurde mit Titanzink in Doppelstehfalz eingedeckt. Das in die Fläche integrierte Veluxfenster hat außen Abdeckungen aus Titanzink.
 
Hier eine Giebelbekleidung in Titanzink Winkelfalz
 
zum Seitenanfang Eine Giebelbekleidung in der Nähe von Aachen an einem denkmalgeschützten Haus mit Titanzinkrauten in vorbewitterter Qualität. Das Fassadenwasser wird über eine unterseitig angebrachte Rinne abgeführt.    
   
   
 
Eine Dach-Aufstockung mit vorbewittertem Titanzink.

Das Tonnendach sowie die Fassaden wurden mit Winkelfalztechnik in vorbewitterter Qualität ausgeführt.
 
  Eine Gaube während ihrer Entstehung, die Abdichtung liegt noch nicht fest. Die Gaube wurde in einer Kombination mit Steckfalz und Winkelfalz in walzblankem Titanzink bekleidet.   Das beschädigte Mauerwerk an diesem Wohnhaus wurde mit Titanzink-Winkelfalz bekleidet. Die Ausführung erfolgte in walzblankem Titanzink.
zum Seitenanfang Der hier gebaute Wintergarten wurde mit einer Holz-Rahmen-Konstruktion hergestellt, in welche Thermophen-Scheiben eingesetzt wurden. Sämtliche Leisten und Eckbereiche wurden mit vorbewitterten Titanzink bekleidet.

 

 

  Falzdeckungen lassen sich auch aus
Aluminium in fast allen RAL-Tönen
fertigen.
 
   
 
Der Dachüberstand schwebt über dem Baukörper. Die Bekleidung erfolgte mit Titanzink, in die Bekleidung sind unterseitig Strahler eingelassen welche abends das Gebäude in ein sanftes Licht tauchen.  
   
zum Seitenanfang Hier ist eine rückwärtige Ansicht des Gebäudes zu sehen.   Der vordere schmale Bereich zeigt die Luftöffnungen für das durchlüftete
Flachdach.
 
  Auch Teile von Fassaden können mit Titanzinkrauten gut in das Gesamtbild des Hauses integriert werden.  
 
  Die Dachränder der Kirche wurden mit Winkelfalz-Scharen in vorbewitterter Qualität bekleidet.   Der Dachrand wurde mit Titanzink Scharen im horizontalen Weg bekleidet. Hier ersetzen diese Scharen sowohl die Nut- und Feder Bretter in Optik, wie auch in Funktion.
 
zum Seitenanfang

Titanzink Steckfalz vorbewittert in der Nahansicht..

 
 
 

Diese Fassade wurde mit
vorbewitterten Zinkrauten eingedeckt.

  Die schon vorhandenen Gauben wurden mit Titanzink walzblank eingedeckt, zusätzlich gedämmt und neu abgedichtet.
 
 


Die Gaube wurde mit bombierten Titanzink-Scharen abgedichtet und bildet den Blickfang des Hauses. Herrlich ist das Lichtspiel der Sonne auf den Scharen zu sehen.





Die runden Abdeckungen wurden an den Radius abgepaßt, welcher durch das Bauwerk vorgegeben war.
   
zum Seitenanfang    
   
Ein modernes Haus mit einer Flachdachumrandung aus vorbewittertem Titanzink in Zink-Steckfalzpaneelen in Querformat.

Die Aufteilung wurde durch die
Lisenenprofile durchgeführt.

   
Auch in denkmalgeschützten Gebäuden integriert sich Zink sehr harmonisch.
Selbst dieser Riesen-Kamin fügt sich noch gut in die Dachlandschaft ein.
Hier die Bekleidung in horizontaler Technik.